Nichts geschieht ohne Grund

 

2015 passierte etwas, das mich wissen ließ, was meine eigentliche Mission war: Soviel wie möglich Pferde, einem weg zurück in ein normales, angstfreies Pferdeleben zu ermöglichen. Zu dieser Zeit hätte ich selbst mehr als 3 Jahre in extremen Angstzustand gelebt und bereits mehrere erfolgreiche Behandlungen für meine seelische Verletzungen (Posttraumatischen Belastungsstörung) abgeschlossen. Ich hilf damals Reiter, eine bessere Beziehung zum Pferd auf zu bauen. Ich fand das großartig, aber ich hätte immer das Gefühl, dass dies nicht meine “wirkliche Leidenschaft” war. Das etwas auf meinem Weg kommen würde, wo ich all mein Wissen, meine
(Lebens) Erfahrung und meine Leidenschaft einbringen könnte. Es war an dem Tag, wo mein Coach Bodo Schäfer mir fragte: “Es gibt für jeden von uns eine
Aufgabe, die nur wir erfüllen können. Wenn wir Sie nicht angehen, so wird sie unerledigt bleiben.
Welche Aufgabe hast du, Glendy?” Du muss aber wissen: Ich forschte nach der Aufgabe tagelang, schrieb und schrieb, und dacht und schrieb. Und dann hätte ich es plötzlich schwarz auf Weiß: “Pferde einen Weg zurück in ein glückliches, angstfreies leben schenken”.

Ich habe es zu meiner Lebensaufgabe gemacht, mit all meinem Wissen und meiner eigenen persönliche Erfahrung, diese Pferde einen Weg zurück in ein glückliches, angstfreies leben zu schenken.

Ich hilf Hunderten von Frauen eine gute Beziehung zum Pferd aufzubauen. Wobei auch regelmäßig ein “Problempferd” vorbeikam. Ich habe immer ein schwache gehabt für Pferde, die etwas schlimmes in ihrem Leben erlebt haben. Für diejenigen, wo die Augen das Leid der ganzen Welt spiegelten. Die Pferde, die das Vertrauen an dem Menschen vollständig verloren haben, und keine Menschen in der Nähe haben möchte, weil Sie ungerecht, bis zum Schlagen hin, behandelt geworden sind. Den übertriebenen Schreckhaft und die extreme Wachsamkeit war erkennbar aus meiner eigenen traumatischen Vergangenheit. Und der Wunsch nach Freiheit, den diese Pferde sich wünschten, war nur allzu bekannt. Trotz meine Jahre als Horsemanship Trainerin, merkte ich das diese Pferde, genauso wie ich damals, Trauma Therapie brauchte, statt ein par “Techniken beigebracht zu bekommen”. Das hat mir dan am Denken gesetzt. Ich fing zu forschen ob genauso, wie bei Menschen, auch bei Pferden, PTBS und psychosomatische Erkrankungen auftreten können. Und mit Erfolg, Studien aus Amerika hinterlegte dass eine Pferdeversion der PTBS Realität ist. Dieses Ergebnis hat dann meine Arbeit mit Pferden auf ein neues Niveau gebracht. Und ab dann habe ich meine eigenen Erfahrungen mit Trauma-Bewältigung und die Kenntnis von der Pferdepsyche zusammengelegt und daraus meine eigene Therapie geformt!

Das intensive Verlangen das beste für dein Pferd zu wollen, aber nicht wissen wie und wo du anfangen solltest ist mir bekannt, das habe viele meine Kunde im Anfang. Damit bist du (obwohl es sich vielleicht manchmal so anfühlt 😉 ) nicht die einzige! Es ist mir klar das, wenn es für mich mit meiner Kenntnis manchmal schon eine Herausforderung ist schreckhafte und nervöse Pferde das Vertrauen zu übermitteln, wie schwierig soll es dann für dich sein ?!  Weil du hast ja überhaupt keine Erfahrung damit. Und wenn ich den Weg weiß, und dir ein par Tipps geben könnte um dafür zu sorgen das du ein schritt weiter kommst,  gleichzeitig damit meine eigene Mission ermöglichen, nämlich möglichst viele Pferde ein entspanntes, angstfreies leben zu schenken. Dann wäre ich ja “blöd” wenn ich es nicht machen würde oder 😉

Lass mir dir helfen und sichere dir eine Kostenlose Sitzung, wo du entdeckst wie dein Angespanntes und Aufgeregtes Pferd mehr Selbstvertrauen gelingt, somit Sie sich endlich wieder wohl bei dir fühlt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Glendy Heutmekers
* Trauma und Verhaltens Spezialistin für Pferde*
Pütt 55
52525 Heinsberg

info@glendyheutmekers.de
0162-800 30 92 



Neueste Blog Beiträge

Pferde äffen nach, wirklich! Pferde kopierenPferde sind in der Lage das Verhalten ihrer Artgenosse zu kopieren. Wir nennen das: den
Veränderung beginnt mit Bewusstsein Hast du dich jemals gefragt, wie lange Du noch "Verladetraining" machen müss, bevor dein Pferd endlich